Highlights

IFA Ferienpark Schöneck – mittelalterliche Kirche in Wohlbach – Tal der Weißen Elster – Renaturierung Tetterweinbachtal – Gettengrün mit dem Geburthaus Erich Ohser (Illustrator e.o.plauen)

Beschreibung

Der große Wegweiser gegenüber dem Wander- und Loipenhaus an der Vogtlandbahn, Haltepunkt Ferienpark, ist der Einstieg zu Ihrer Wanderung. Der Kammweg verläuft auf einem Pfad etwas unterhalb der Gleise der Vogtlandbahn. Wenn der Weg auf die Ortsverbindungsstraße Schöneck – Markneukirchen trifft, gehen Sie den Waldweg in Richtung Wohlbach. Wenige Meter weiter haben Sie eine bemerkenswerte Aussicht auf die Kuppenlandschaft des Vogtlandes. Nach zwei Kilometern durch den Wald vorbei an den Färberlöchern, die auf einer Lehrtafel beschrieben sind, führt Sie der Kammweg zu einer Lichtung. Nun beginnt ein sehr abwechslungsreicher Wegabschnitt mit einem herrlichen Blick auf die Ortschaft Gunzen. Den Ausblick genießend wandern Sie meist leicht bergab bis zum Pfarrwald. Hinunter nach Wohlbach plätschert ein Bach am Weg, und Sie können die ersten Häuser des Ortes erkennen. In die mittelalterliche Kirche des Ortes dürfen Sie gerne einen Blick werfen, bevor es wieder bergan Richtung Hermsgrün geht. Immer etwas oberhalb des kleinen Ortes entlang wandernd, bieten sich Ihnen herrliche Aussichten auf diesen landwirtschaftlich geprägten Ort. Danach folgt eine Waldwanderung in Richtung Adorf im Vogtland. Der Kammweg führt Sie dabei am Bahnhof der Stadt vorbei in Richtung Innenstadt. Sie überqueren die Bundesstraße B92 und die Weiße Elster. Der Fluß entspringt in der Nähe von Asch/Tschechien und mündet in Halle in die Saale. Leicht bergauf verläuft der Kammweg parallel vorbei am Stadtzentrum und Marktplatz. Lohnenswert ist der Abstecher ins Perlmutter- und Heimatmuseum der Stadt, welches im  historischen Freiberger Tor beheimatet ist. Auf dem Lehr- und Wanderpfad Zeidelweidetal folgen Sie dem Kammweg ins Tetterweintal. Hier können Sie sich einen Eindruck über die Renaturierung eines einst extensiv landwirtschaftlich genutzten Tales verschaffen. Kurz nachdem der Vogtland Panorama Weg abbiegt, folgt der Kammweg einem verwachsenen Pfad zu einem Privatgrundstück und führt Sie weiter zu den Zollhäusern vor Gettengrün, einen „Katzensprung“ von Böhmen entfernt. Auf dem Weg nach Gettengrün und durch den Ort begleiten Sie einzigartige Panoramaaussichten. Gettengrün ist auch der Geburtsort des Karikaturisten Erich Ohser, der unter dem Synonym „e.o.plauen“ bekannt wurde. Bevor dessen Geburtshaus mit Gedenktafel erreicht wird, durchqueren Sie den abwechslungsreichen Ort Gettengrün. Danach führt ein Waldweg aufwärts nach Eichigt, das Sie mit einem Naturbad empfängt. Die Bushaltestelle Obereichigt an der Hauptstraße ist Ihr Etappenziel.

Start der Tour:

Schöneck, IFA Ferienpark

Zielpunkt der Tour:

Obereichigt, Bushaltestelle

Schwierigkeit:

mittel

Strecke:

ca. 22,0 km

Aufstieg:

278 m

Abstieg:

458 m

Dauer:

ca. 6,5 h

Niedrigster Punkt:

441 m (Tal der Weißen Elster)

Höchster Punkt:

767 m (Färberlöcher)

Höhenprofil