Highlights

Spielzeugdorf Seiffen – Rundkirche – Reicheltberg – Hirschberg – Bergkirche Oberneuschönberg – Denkmalskomplex Saigerhütte

Beschreibung

Vom Start an der berühmten Rundkirche Seiffen gehen Sie allmählich die Straße zum Reicheltberg hinauf. Nach Überquerung des Skihanges dem Wiesen- und Waldweg bis zum Mittelweg folgend, bietet sich eine fantastische Aussicht auf das Spielzeugdorf und den Schwartenberg. Weiter auf dem Mühlenweg am Waldrand  und an Bergwiesen vorbei erreichen Sie einen Kreuzungspunkt mit Wandertafel. Abbiegend Richtung Hauptstraße wird erst der Dorfbach überquert, ein paar Meter weiter die Straße. Denn dort steigt ein naturbelassener Pfad im Wald hinauf bis zum Waldrand Spitzbergkreuzung. In Richtung Olbernhau, auch Stadt der sieben Täler genannt, geht es drei Kilometer über Sielen-, Ringel- und Wettinweg durch abwechlsungsreichen Mischwald. Wenn sich der Wald öffnet genießen Sie einen herrlichen Blick hinab in den Talkessel von Olbernhau und zum Kamm des Erzgebirges auf tschechischer Seite. In Hirschberg mündet der Weg auf den asphaltierten Sachsenweg. Hier wandern Sie weiter Richtung Olbernhau. Vorsicht beim Überqueren der Verbindungsstraße zwischen Olbernhau und Seiffen. Rechts bleibend überqueren Sie die Flöha und  erreichen den Wanderparkplatz. Gute Kondition ist nun gefragt, denn der Kammweg verläuft ansteigend bis zum Zechenweg. Gehen Sie oberhalb von Oberneuschönberg entlang des Tiefen Grabens weiter durch Nadelwald bergauf. Ganz in der Nähe befindet sich der Gnade-Gottes-Erbstolln, wer mag schaut sich dieses sehenswerte bergbauzeignis an. An saftigen Viehweiden vorbei führt Sie der Kammweg  über den Kirchweg an der Bergkirche vorbei nach Grünthal zum europaweit einmaligen Museumskomplex der Buntmetallurgie – der Saigerhütte. Seit 1537 wurde das Rohkupfer vom Erz durch das Saigerverfahren getrennt und zu Kupfergeschirr, Kesselpauken, Kupferpfennigen und vor allem Dachkupfer verarbeitet. Noch heute ziert das Olbernhauer Kupfer z. B. den Stephansdom in Wien oder das Schloss Pillnitz bei Dresden. Das museale Saigerhüttenareal beherbergt Kupferhammer, Ausstellungen, Schauwerkstätten, Stockhausen-das lebendige Spielzeugland für Kinder, Hüttenteich, Bergbaulehrpfad, Hotel und Gastronomie. Hier endet die Etappe.

Bei einem Stadtbummel auf den historischen Pfaden des Olbernhauer Reiterleins und im Theater Variabel klingt Ihr Tag kulturell aus.

Start der Tour:

Seiffen, Kirche

Zielpunkt der Tour:

Olbernhau, Parkplatz Saigerhütte

Strecke:

ca. 11,5 km

Aufstieg:

346 m

Abstieg:

507 m

Dauer:

ca. 3,5 h

Niedrigster Punkt:

465 m (Olbernhau Saigerhütte)

Höchster Punkt:

694 m (Spitzbergweg Seiffen)

Höhenprofil